13.August 2017

"Storyville Jazzband Cologne", Wülfrath; v.l.n.r.: Wolfgang Laur, Uwe Brehm, Artur Gerke, Henning Langhage, Armin Runge, Klaus-Dieteer George und Lutz Eikelmann; photo-copyright: Bernd Kicinski, 2017


12.August .2017

"Dixie Ducks" beim Oldtimer-Treffen; v.l.n.r.: Horst Langstengel (Banjo), Lutz Eikelmann (Sousaphon), Volker Riebeling (Klarinette); photo-copyright: Udo Hennes, 2017



 30.7.2017

Die "Riverboat Shuffle" am 30.Juli 2017 war ausverkauft und ein voller Erfolg. Lutzemanns Jatzkapelle spielte in der Quartett-Besetzung Jörg Kuhfuss (Trompete), Bert Brandsma (Klarinette/Altsaxophon), Johannes Zink (Banjo) und Lutz Eikelmann (Sousaphon). Bei diesem Anlaß kam das neue Sousaphon des Bandleaders, ein gut erhaltenes, gebrauchtes York-Sousaphon erstmals bei LJK zum Einsatz. Sehen Sie bitte das nachfolgende Foto! Dieses Sousaphon ist ein Geschenk der Freunde und Kollegen zum 50. Geburtstages des Bandleaders im zurückliegenden April 2017. Mit herzlichem Dank an alle!

photo-copyright: S,Gabriel, 2017

 

Posaunist Steve (Sun Lane Limited) jazzt spontan mit "Lutzemanns Jatzkapelle" zur Begrüßung der Gäste. photo-copyright: S.Gabriel, 2017

 


17.5.



17.5.2017 Interview John Cayus mit Lutz Eikelmann zum ersten Lutz Eikelmann Roman "Heriberts Zeitreisen":

1.) JC: "Warum heißt das Werk 'Heriberts Zeitreisen'?

LE: "Das Buch sollte ursprünglich 'Berlin Blues' heißen - nicht nur, weil Teile der Geschichte in Berlin spielen oder ein Blues im ersten Kapitel des Buches eine Rolle spielt, sondern weil die Ermordung von John F.Kennedy dazu führte, dass der Blues nicht nur über Berlin, sondern über die gesamte westliche Welt herein brach. Wie so eine apokalyptische Stimmung. Und die westliche Welt sich dann in der Folgezeit in Rausch und Unterhaltung flüchtete. Doch den Titel gab es schon - und da ein roter Faden in dem Buch eben das Thema 'Zeitreisen' ist, wenngleich ich den Ausdruck 'Dimensionsreisen' bevorzuge, weil diese uns allgemein unbekannte Form des Reisens eben nicht nur durch die Zeit, sondern auch durch den Raum führt! -, ich fand mit den Zeitreisen eine Alternative und so kam der Titel eben zustande."

2.) JC:  "Es geht in dem Roman auch um Jazz?"

LE: "Ja, das verraten ja schon die Initialien der vier Worte des Untertitels: * Jazzer * Agenten * Zeitreisende * Zukunftsseher * , doch es geht keineswegs nur um Jazz. Doch Jazz ist mir eine Herzensangelegenheit, nur wollte ich den Jazz nun anders verpacken als in früheren Buchveröffentlichungen, die doch mehr die verhältnismäßig kleine Gemeinde der Jazzmusiker und Jazzfans als Zielgruppen haben. Ich wünsche mir schon lange Zeit, dass Jazz endlich wieder zum Thema in Spielfilmproduktionen in Kino und Fernsehen wird, doch da offenbar niemand ein entsprechendes Drehbuch schreibt, müssen wir Jazzer nun selbst die Vorlage liefern. 'Heriberts Zeitreisen' könnte ein solche Vorlage sein."

3.) JC: "Du versuchst Wahrheit und Fiktion miteinander zu verbinden?"

LE: "Richtig. Manches ist bloße Phantasie oder Spekulation, soll aber die Leserschar zu Fragen und zum Denken anregen. Doch der Realitätsanteil des Buches ist relativ groß."

4.) JC: "In Prozent?"

LE: "Kann ich nicht sagen, aber es basiert schon Vieles auf realem Geschehen. Von Armstrongs Deutschlandhallenkonzert am 13.Februar 1961 über die Eierschale, von der 'Warte, warte nur ein Weilchen'-Einspielung der Band 'Hawe Schneider & seine Spree City Stompers' bis zu Kennedys Rede in Berlin und den mit seiner Person verbundenen Hoffnungen in der Bundesrepublik Deutschland und der westlichen Welt, von der geplanten, aber wegen dem Krieg abgesagten Fußball-WM 1942 bis zur Fußball-WM 1962 in Chile, von den Auftritten meiner 'Lutzemanns Jatzkapelle' bei den Jazzfestivals in Quedlinburg 2013 und 2015 bis hin zu meinen privaten Reisen ins Berchtesgadener und Salzburger Land etc. findet sich schon Einiges, was nicht meiner Vorstellungskraft entsprungen ist, sondern der Wirklichkeit entnommen wurde. Und selbst der Goebbelsche Propagandafilm ist kein bloßes Gerücht."

5.) JC: "Wenn der Wirklichkeitsbezug des Romans so groß ist, was ist dann fiktiv?"

LE: "Manche diese realen Ereignisse verbindenden Mosaikteilchen im Puzzle. Und einige Personen sind fiktiv, zum Beispiel der Sportreporter Heribert, die beherzte Kellnerin Erika, das schwedische Ehepaar Arne und Mathilda Olsen. Bei Heribert handelt es sich übrigens NICHT um Heribert Fassbender, den viele sicherlich noch von der 'Sportschau' kennen. Und ich muss es ausdrücklich betonen: der Heribert im Buch ist auch KEINE Anspielung auf diesen bekannten ARD-Sportreporter. Erstens muss der Heribert aus dem Roman vom Jahrgang her älter sein - und zweitens schreibt mein Sportreporter nebenher Science-Fiction-Romane, was Fassbender nicht tat. Also da darf man nicht zuviel hinein interpretieren."

6.) JC: "Mal angenommen, die Übereinstimmung zwischen dem Goebbelschen Propaganda-Film aus dem Jahr 1942 und dem Verlauf des Endspiels der Fußball-WM in der Schweiz wäre tatsächlich gegeben - warum hat das ZDF im Sommer 2006 keine Erklärung dafür geliefert?"

LE: "Weil sie vielleicht keine Erklärung dafür hatten! Es gibt auch nicht viele, so scheint mir. Wenn wir ausschließen, dass der einstige Reichspropagandaminister Dr.Joseph Goebbels eine besondere prophetische Gabe hatte, dann bleibt noch die denkbare Variante, dass der Verlauf der nächsten Fußball-WM mit Deutschlands Teilnahme so geplant wurde. Das ist aber eher Theorie und wäre in der Praxis vermutlich nur schwer umsetzbar, weil zuviele Leute dabei mitspielen müssten und das in die Wege zu leiten, wäre arg aufwendig und würde viele Risiken beinhalten, dass es schief gehen könnte. Es ist vielleicht nicht unmöglich, aber es wäre eine Unternehmung mit vielen Unwägbarkeiten. Ich liefere mit dem Szenario, dass Zeitreisende 1942 vom Verlauf der 1954er Fußball-WM berichtet haben könnten, eine weitere, zumindest denkbare Erklärung, auch wenn diese Vorstellung sicherlich nicht von allen Menschen nachvollzogen werden kann. Es mag auch noch weitere Erklärungsmodelle geben, aber ich habe in meiner Fiktion halt die Option von Dimensionsreisenden, die sich in Zeit und Raum bewegen, gewählt."

7.) JC: "Die Göttin im Untersberg ist auch ein Rätsel?"

LE: "Ja und nein. Die Vorstellungen von Muttergottheiten sind weit verbreitet und reichen von der christlichen Gottesmutter Maria bis zur arabischen All Uzza. Nicht zu vergessen die Göttin Isais, die sowohl im Umfeld des Untersberges wie auch im Zweistromland verehrt wird. Möglicherweise sind diese Göttinnen sogar 'identisch', das können wir zumindest nicht ausschließen. Und vielleicht meinen auch andere Namen wie 'Ostara' oder vielleicht sogar 'Europa'  die gleiche Gottheit. Auffällig ist zumindest, dass die 'mal Maria, mal Europa genannte 'Himmelskönigin' immer wieder auch mit einem Kranz aus zwölf goldenen Sternen auf blauem Grund gesehen wird - und solche Darstellungen der Isais sind mir auch schon in sakralen Räumlichkeiten, die heutzutage allerdings im Schutze des privaten Besitztums stehen, begegnet. Vielleicht ist der Gedanke also gar nicht so abwegig."

8.) JC: "Das sei dahin gestellt. Mit der Vorstellung eines Kaisers oder Königs im Untersberg tut man sich vielleicht weniger schwer, da die Legenden schon lange vom schlafenden Kaiser Karl berichten!"

LE: "Ob man diesen eventuell existierenden Monarchen tatsächlich mit Karl dem Großen gleichsetzen sollte, lasse ich einmal offen. Mein Bauchgefühl schließt diese Übereinstimmung eher aus. Die Parallelen dieser Legenden zu den Sagen um Kaiser Barbarossa im Kyffhäuser oder zu den innerasiatischen Überlieferungen vom sogenannten 'König der Welt' sind für mich offensichtlich. Hier mag auch einer der Gründe liegen, warum der Untersberg eine gewisse Faszination auf den Tibet-Buddhismus ausübt. Es gibt jedoch mindestens zwei deutsche Monarchen, die man im Untersberg-Kontext nicht vergessen sollte - allen voran der Kini, der Märchenkönig, also Ludwig der Zweite von Bayern, und - etwas abseits in der öffentlichen Wahrnehmung sein Großvater, Ludwig der Erste von Bayern. Meiner Ansicht nach sind beide Ludwigs Schlüsselfiguren in allen Zusammenhängen mit dem Untersberg. Sie legten ihre Sommerresidenz sicherlich nicht grundlos nach Berchtesgaden, von ihren Ländereien im Salzburger Land und ihrem Immobilienbesitz in Salzburg, Großgmain und Bad Reichenhall ganz zu schweigen. Und der Kini hat ja auch zeitweise Teile des Untersberges, den ich 'Majestät' nenne, seit ich im Juli 2010 das erste Mal persönlich dort war, als Eigentum besessen. Also man sollte sie nicht ausblenden, auch wenn viele Leute ihr Augenmerk eher auf Adolf Hitlers Interesse am Untersberg und der umliegenden Region richten. Das gehört auch dazu, aber es reicht meines Erachtens nicht aus. Die bayerischen Könige mögen sogar vorbildlich und inspirierend für Hitlers Interesse am 'Berg der Götter' gewesen sein."

9.) JC: "Ja, der Untersberg steht offenbar schon länger im Fokus der Mächtigen!"

LE: "Es heißt durchaus richtig, dass Macht bzw. ausgeübte Macht einen Ort zum Kraftort macht und damit in Resonanz mit weiterer Macht gerät. Oder kurz gesagt: Macht zieht Macht an. Welches ist also die Macht, die die Mächtigen zum Untersberg zieht? Eine Kraft, eine Göttin oder ein Kaiser 'im Berg'?"

10.) JC: "Diese Frage muss wohl bis auf Weiteres offen bleiben. Vielleicht ist Deine Fiktion eine Annäherung, die der Wirklichkeit nahe kommt, doch vielleicht eben auch nicht. ---- Themenwechsel: Du trittst in Deinem Roman auch in Erscheinung?"

LE (lächelt): "Ja. Ich begegne Heribert und Arne Olsen auf ihrer Reise ins Jahr 2011. Da ich mitkriege, dass Heribert den Jazzposaunisten und Bandleader Hawe Schneider und die Eierschale kennt, schenke ich ihm eine CD aus meiner 2002er CD-Produktion 'Lutz Eikelmann präsentiert die deutsche Jazzlegende Hawe Schneider Vol.1' - für Heribert lange Jahre der einzige greifbare Beweis, in der Zukunft gewesen zu sein. 2013 treffen wir uns dann in Quedlinburg beim Jazzfestival wieder. Und dann 2015 an der Teufelsmauer in Thale. Aber mehr will ich nicht verraten!"

11.) JC: "Verarbeitest Du in der fiktiven Person Heribert etwa eigene Zeitreise-Erfahrungen?"

LE (lacht): "Schön wäre es!  Aber nein, das tue ich nicht. Und wenn, dann würde ich es niemanden wissen lassen. Und bevor die Frage nach dem Grund kommt - das ist ganz einfach: Teile der Menschheit sind so fanatisch und besessen in ihrer gierigen Jagd nach Profit und Allmacht gefangen, dass mit Sicherheit davon auszugehen ist, dass mit einem konkreten Wissen um die denkbare Möglichkeit des Reisens durch Zeit und Raum viel Schindluder getrieben würde. Und das sich daraus entwickelnde Chaos würde ich nicht verantworten wollen. Deswegen bleibt es im Roman auch völlig vage und unklar, wie diese Zeitreisen funktionieren könnten. Es hängt sicherlich von der genannten Willenskraft ab - Arne Olsen bezeichnet es im Buch als "eine Frage des Willens"! -, aber nicht alleine. Auch die Vermutung, dass das schwer Vorstellbare oder unmöglich Scheinende doch möglich sein könnte, mag ein wesentlicher Faktor auf dem Prozess des Suchens und Findens sein, doch es muss meines Erachtens noch weitere Faktoren geben."

12.) JC: "Dein Roman macht Teile der Geschichte und Zeitgeschichte lebendig, enthält aber auch Spekulationen - und auch manche Verschwörungstheorie."

LE: "Nun ja, es ist ja keine wissenschaftliche Arbeit. Trotz mancher Fußnoten und Quellenangaben. Spekulationen und Fragen sollten im Denken erlaubt sein - nicht nur in Fiktion, denn ohne freies Denken oder das Hinterfragen der bisher wahrgenommenen Wirklichkeit kann es keinen gedanklichen Fortschritt geben. Dass ich ein paar Verschwörungstheorien aufgreife oder anreiße - wenngleich ich mich von ihnen selbstverständlich distanziere -, ist nur, damit dieser Roman keinen trockenen, nüchternen Verlauf nimmt. Und was sich ein unter Verfolgungswahn leidender Geheimdienstmann zurecht spinnt wie dieser Amerikaner Frank - nun, das sollte man nicht zu ernst nehmen. Schließlich werden seine Verschwörungsgedanken auch widerlegt bzw. nicht gerade belohnt. ---- Und überhaupt: den Ansichten der Agenten Frank & Walker oder auch anderer fiktiver Personen, allen voran auch Arne Olsen, muss sich doch niemand anschließen, der diesen Roman liest. Wie man natürlich auch nicht die Ansichten realer Personen zu teilen genötigt ist. Also von daher sind auch Verschwörungstheorien zulässig. Und gerade im Zusammenhang mit John F.Kennedy gibt es weit mehr Verschwörungstheorien als in 'Heriberts Zeitreisen' angedacht und thematisiert werden. Von daher ist die Wirklichkeit wahrscheinlich weitaus verschwörungstheoretischer als es die Fiktion eines beliebigen Autors auch nur sein könnte."

13.) JC: "Was sind die wichtigsten Botschaften Deines Romans, Lutz?"

LE: "Eine der wichtigen Botschaften ist gewiss die, dass ich darauf aufmerksam mache, dass die traditionelle Jazzmusik interessanter ist als viele Leute vielleicht annehmen.Obendrein stelle ich in diesem Buch mit Hawe Schneider, Louis Armstrong, Lonnie Donegan, den Beatles - jenes "Erlöserquartett aus Liverpool" wie ich es iM Roman nenne! - und auch mit Lutzemanns Jatzkapelle (LJK) einige meiner Lieblingsmusiker in den Fokus der Aufmerksamkeit der Leserschar. Und es ist ja selbst der Fußballsport ein Nebenschauplatz des Geschehens - wenn auch auf ganz andere Art als es vielleicht fußballmüde Personen vermuten würden. Doch man sehe selbst! Des weiteren ist es mir wichtig, dass die Menschen durch die geistigen Auseinandersetzung mit der Idee der eventuellen Möglichkeit des Reisens durch die Dimensionen - ohne technische Vehikel - ihr gewohntes Denken verlassen und ihren geistigen Horizont erweitern mögen. Wenn der Roman dazu ein wenig beitragen kann, dass die Menschen sich auch das Unwahrscheinliche oder vermeintlich Unmögliche vorstellen können und wollen, dann ist viel gewonnen."

JC: "Lutz Eikelmann, ich danke für dieses Gespräch!"

LE: "Ich habe zu danken, lieber John Cayus."

Der 1.Lutz Eikelmann Roman liegt vor.
 

featuring Louis Armstrong, Hawe Schneider & His Spree City Stompers, John F.Kennedy, Christoph Kolumbus, Sepp Herberger, Dr.Joseph Goebbels, Lutz Eikelmann, Lutzemanns Jatzkapelle u.v.a.

AB SOFORT ERHÄLTLICH BEI

 Lutz Eikelmann innerhalb Deutschlands zu EUR 23,50 inklusive Porto Versand & MwSt.

eikelmann-hagen@t-online.de

 

 

 

Lutz Eikelmann wurde am 7.4. fünfzig Jahre alt.

Am 8. und 11. April feierte er mit den wichtigsten Freunden und Kollegen in Herne und Bonn.

Bei der Session in Herne gab es eine kurze Jam-Session mit den 5 Titeln SOME OF THESE DAYS, CHINA BOY, ON THE SUNNY SIDE OF THE STREET, KLARINETTENMUCKEL & HAPPY BIRTHDAY TO YOU; Besetzung: Bert Brandsma (Altsaxophon&Klarinette), Volker Riebeling (Klarinette), Toeppel Butera (Banjo), Lutz Eikelmann (Sousaphon) und Benny Korn (Waschbrett).


Auf die bevorstehende Saison! :-)

photo-copyright: Böttner/PeDoNa, 2005


Trauerfeier Jürgen Eikelmann (9.2.1936-1.1.2017) in Hagen/Westfalen am 27.Januar 2017, Mitwirkung u.a. Lutzemanns Jatzkapelle

Im Gottesdienst für meinen Vater spielte Lutzemanns Jatzkapelle die folgenden vier Titel: 1. Glory, Glory, Halleluja; 2. Just A Closer Walk With Thee; 3. The Old Rugged Cross; 4.When The Saints Go Marching In (Gesang: Michael Schneider). Ich bedanke mich herzlich bei den Kollegen Jörg Kuhfuss, Michael Schneider, Volker Riebeling und Manfred Möhl für ihre Mitwirkung.


Generalanzeiger Bonn, 29.12.2016:

 

"Stehende Ovationen waren ihnen sicher." (Sebastian Kirschner zu Lutzemanns Jatzkapelle)

Weitere Pressestimmen zu LJK finden Sie im Kapitel "LJK" auf der Unterseite "Presse über LJK".



Leserbrief an das Swinging Hamburg Journal:

Mein Kommentar: Ja, der Leser hat vollkommen recht - die LP heißt "Putting On The Style".

 

Rückblick 2016 & Ausblick 2017:

Liebe Musikfreunde! Das Jahr 2016 geht seiner Vollendung entgegen und ich blicke in Dankbarkeit auf Vieles zurück - auf schöne Auftritte in Deutschland, den Niederlanden und Polen, auf positives Rückmeldungen für die aktuelle CD "Wochenend und Sonnenschein", auf häufige Bewahrung auf der Straße u.v.m.; wie geht es 2017 weiter?!? Nun, bei "Lutzemanns Jatzkapelle" läuft ein schrittweise, personeller Umbruch, der sich in den nächsten ein bis zwei Jahren vollziehen und zu deutlichen Veränderungen führen wird. Dennoch können Sie, liebe Jazzfreunde, davon ausgehen, dass Sie bis zum und im Jubiläumsjahr 2018, wenn wir - so Gott will - unser 25jähriges Bandbestehen feiern werden, die vertrauten Gesichter wiedersehen, wenngleich Manche nicht in der Häufigkeit der letzten anderthalb Jahrzehnte. Die Blechbläser werden wohl weiterhin die konstante Größe bei LJK sein. Die Gründe für diesen Umbruch sind unterschiedlich und liegen z.T. in natürlichen Veränderungen, aber auch in wechselnden Prioritäten. --- Ansonsten wird Vieles nicht mehr ganz so an der langen Leine laufen wie in der Vergangenheit. Doch freuen Sie sich mit mir auf besondere Konzerte und Anlässe auch im neuen Jahr 2017. Ich werde mein Bestes dafür geben, daß Unterhaltung und Musik das gewohnte professionelle Qualitätsniveau liefern und ggf. auch optimieren werden.

2016 standen auch schon verschiedene Veränderungen ins Haus - z.B. ruht seit September 2016 die "Midnight Train Skiffle Band" bis auf Weiteres. Ich blicke in Dankbarkeit auf die gemeinsamen Jahre 2010-2016 zurück, die mir wertvolle Erfahrungen, viele besondere Begegnungen und etliche schöne Auftritte bescherten.

Das neue Jahr 2017 wird auch neue Türen öffnen und neue Zusammenarbeiten bescheren. In Sachen Skiffle ist nach den erfolgreichen Auftritten von "Remembering Lonnie Donegan" in Kevelaer, Essen, Hagen und Gelsenkirchen (alle in 2015) und der schlagartig ausverkauften Riverboat Shuffle in Dortmund im Mai 2016 auch alles möglich, so wird es im Juni 2017 einen RLD-Auftritt in der "Alten Schmiede" in Dortmund geben. Dennoch schwebt mir persönlich künstlerisch noch etwas Anderes vor als die dem Rock'n'Roll nahestehende Interpretation, die wir bei den genannten Auftritten darboten. Dieses "Neue" muß noch reifen, doch gab es im Frühjahr 2016 einen vielversprechenden Ansatz, den ich weiter ausbauen werde. Mein angestrebtes Ziel geht doch mehr zurück zu den Skiffle-Wurzeln in vokalem Jazz, Blues, Worksong, Folk und Spiritual - und dann mein eigenes Ding daraus machen.

2017ff. werde ich den Schwerpunkt wesentlich stärker als in den letzten Jahren auf meine persönliche musikalische Entwicklung legen. Diese Besinnung auf das Wesentliche ist erforderlich und wichtiger als die musikalischen Vorstellungen anderer Musiker oder auch als das bloße Funktionieren in Aushilfssituationen bei anderen Bands. 

Leben ist Veränderung und auch im Musikleben gehören Weiterentwicklungen und Veränderungen dazu. Begleiten Sie mich bitte auch weiterhin auf meiner musikalischen Reise, wenn Sie mögen.

Es bleibt spannend. Ihnen frohe Weihnachtsfeiertage 2016, gesegnete Rauhnächte, einen glücklichen Jahreswechsel und ein glückliches und gesundes neues Jahr 2017! Geben Sie auf sich acht!

Herzliche Grüße, Ihr und Euer Lutz Eikelmann

 

Sonntag, 11. Dezember 2016:

Im Burghotel Volmarstein, Wetter an der Ruhr, stellt der Herausgeber und Autor Walter Methler an diesem Tag sein aktualisiertes Autorenlexikon "Alle Wetter" vor, in welchem ca. 600 Autoren aus Wetter an der Ruhr ausführlich beschrieben werden. Auch Lutz Eikelmann wird präsentiert - unter Erwähnung seiner Bücher "Lutzemanns Jatzkapelle - Alltag & Abenteuer einer German Jazzband" (2008) und "Begegnungen - wie der Jazz unsere Herzen gewann" (2011). Walter Methlers Buch hat die ISBN 3-9810130-1-8.


Swinging Hamburg Journal, Nr.60, 1.Quartal 2017

Swinging Hamburg Journal Nr.59, 4.Quartal 2016:

 


----

3. & 4. Dezember 2016 in Duisburg: "So long, Rod Mason!"

----


Swinging Hamburg Journal Nr.59, 4.Quartal 2016:

 

Aus der Werbung für den erfolgreichen, weil wieder vollständig gefüllten Frühschoppen im Hagener Sparkassenkarrée am Sonnabend, den 22.Oktober, 2016 --- Udo Jägers konnte aus gesundheitlichen Gründen nicht mitwirken und wurde daher von Toeppel Butera bestens vertreten!


Jazzige Grüße aus Troisdorf, Oktober 2016; photo-copyright: Gebauer, 2016
 

Am Sonntag, den 31.Juli 2016, spielte Lutz Eikelmann mit den "Dixieland Crackerjacks" (NIederlande) unter Leitung von Bert Brandsma in Posen.--------------- --------------- -photo-copyright: Lutz Eikelmann, 2016

aus der rheinischen Presse, 2.8.2016, zur Jam-Session im Jazzclub Jülich am 29.7.2016:



28. Juli 2016
Inzwischen sind weitere internationale Stimmen zur CD "Wochenend & Sonnenschein" eingegangen: 1. der kalifornische Jazz-Kritiker Bert Thompson schreibt bei "music-web-international" u.a.: "... The group romps through the up-tempo numbers and thoughtfully interprets the slower ones. ... Bert Brandsma... is currently one of the reed players with the Chris Barber Big Band, ... which should be enough to establish his credentials. ... He has a full, woody sound. ... Eikelmann, as always, plays his part without dominating or bogging down the rhythm, ably assisted by Zink, who can play single string solos as well as rhythm guitar and banjo. I like Kuhfuss' trumpet playing, open or muted - he does not try to blow down the back wall, but fits in nicely with the others to create a group sound, playing a solid lead. ..."  Darüber hinaus lesen wir 2. im Just Jazz Magazine (Großbritannien/Mai 2016) die folgenden Worte des Jazz-Kritikers Barry Clare: "This happy romp through jazz history comes courtesy of Lutz Eikelmann. This band is blessed with a very talented set of musicians, most of who are already well known to British fans. Bert Brandsma is outstanding as a reeds player. ... Jörg Kuhfuss provides a confident, inventive trumpet lead throughout. The principal quartet is completed by the rhythm section of banjo (guitar) and sousaphone. As you can imagine this give a vintage feel to the band's sound. Lutz Eikelmann is an energetic sousaphone player and the band never sounds laboured. ... Johannes Zink's crisp banjo ... melodic guitar playing contrasts well with the banjo, and is used to great effect on the ballad numbers. Thomas Guthoff, who was responsible for the recording, plays piano on Memories (Of You), All The Things You Are and Buddy Bolden (Blues), and very good he is, too. This is happy, vibrant music played by true enthusiasts. It is hard not to share this enthusiasm, which is almost tangible. ..."



23. Juni 2016:
Im musikalischen Einsatz im Rheinland (Erfstadt Anzeiger, 29.6.2016).

 

21. & 22.Juni 2016:
Jörg Kuhfuss & Lutz Eikelmann produzieren in Bonn, Bad Honnef und Königswinter 8 Demo-Titel in bewegten Bildern: 1. When You're Smiling; 2. When The Saints Go Marching In; 3. Rudolph, The Red Nosed Reindeer; 4. Jingle Bells; 5. Dinah; 6. Ain't Misbehavin'; 7. Schöner Gigolo, armer Gigolo; 8. Ich hab'  das Fräul'n Helen baden sehn.

Insel Grafenwerth (Bad Honnef) mit BMW-Motorrad, Baujahr 1952; photo-copyright: André Kohnert, 2016

 

10. Juni 2016:

"Lutzemanns Jatzkapelle" spielte heute ein weiteres, erfolgreiches Konzert in Düren im "Haus der Stadt". An Klarinette & Saxophonen hörte und genoß das Publikum Lutz Eikelmanns langjährigen Freund Bert Brandsma (seit 2012 Solo-Klarinettist der "Big Chris Barber Band"). 

photo-copyright: G.Neulen, 2016

photo-copyright: G.Neulen, 2016

7.6.2016:

"Lutzemanns Jatzkapelle" spielte am 5.6. wieder einmal erfolgreich in mobiler Trio-Formation auf altem BMW-Motorrad mit Beiwagen, diesmal in Wetter an der Ruhr. Im Juni 2016 wird ein DEMO-Film zur Veranschaulichung dieser Band-Variante gedreht. Dazu demnächst mehr.

photo-copyright: Gabriel, 2016

 

Am 3.Juni 2016 spielte die "Midnight Train Skiffle Band" wieder in vollständiger Besetzung

im Teo-Otto-Theater in Remscheid bei der Veranstaltung "Kall nit - Talk".

 

"Remembering Lonnie Donegan", photo-copyright: Bock/2016


31.5.2016:
Ruhr-Nachrichten (Dortmund-Westen) am heutigen Tage über "Remembering Lonnie Donegan" - ZITAT: "'Remembering Lonnie Donegan' um den bekannten Ruhrgebietsjazzer Lutz Eikelmann erinnerte an die Werke des 'King Of Skiffle' Lonnie Donegan. Ferner spielte das Quintett Jazz-, Blues- und Rock-Evergreens." 

 

Die Midnight  Train Skifle Band spielte am 28.5.2016 in Hückeswagen,

allerdings OHNE die Mitwirkung des verhinderten Lutz Eikelmann.


24.3.2016:

Lutz Eikelmann besuchte am 23.März das Konzert des "International Trio", erweitert um Olivier Franc, im Jazzclub Mülheim an der Ruhr. Dabei gibt es freudiges Wiedersehen nicht nur mit dem charismatischen Franzosen, sondern auch mit Trevor Richards und Reimer von Essen.

 

Schlagzeuger unter sich: Trevor Richards und Lutz Eikelmann im Jazzclub Mülheim/Ruhr; photo-copyright: Lutz Eikelmann, 2016

 

 


Wiedersehen mit Olivier Franc, mit dem ich in den 90ern etliche Konzerte spielen durfte. Wir waren uns zuletzt im Frühjahr 2010 in Haan begegnet, als ich dort ein Konzert des "International Trio plus Olivier Franc" besuchte; photo-copyright: Lutz Eikelmann, 2016.

 

Im Kreise der Kollegen wurden nach dem Konzert auch so manche Erinnerungen wieder wach... der Abend als Zuschauer hat sich für mich wirklich gelohnt! - photo-copyright: Lutz Eikelmann, 2016


18.März 2016:

Bodo Buchholz (Magdeburg) schreibt in seinem Artikel über die 13. Dixieland & Swing Tage in Quedlinburg, Juni 2015, im Swinging Hamburg Journal, 2.Quartal 2016, im Zusammenhang mit dem Eröffnungskonzert auf dem Marktkirchhof mit Lutzemanns Jatzkapelle, Clarinet & Sax Revival sowie Bruno's Jazzweberei über Lutz Eikelmann - ZITAT:
"Der Bandleader überzeugte wiedermal als Top-Musiker und Entertainer. Ohne Mikro und Stimmverstärkung zog er das Publikum in seinen wortreichen Bann." ZITAT ENDE.
An späterer Stelle des Artikels gibt der Autor Bodo Buchholz seiner Anerkennung noch wie folgt Ausdruck - ZITAT: "Unser Festival hat mit ihm auch einen Freund gewonnen. Gäbe es eine 'Hall Of Fame' für hervorragende Leistungen rund um unser Festival wäre neben unserem Begründer und langjährigem Vorsitzenden, Dieter Ibe, Lutz Eikelmann ein weiterer Kandidat." ZITAT ENDE. Alles sehr erfreulich!!!!

Im gleichen Journal versucht Lutz Eikelmann in einem Leserbrief eine differenzierte Betrachtung des Sinn und Unsinns häufig in der Jazzszene praktizierter Louis-Armstrong-Gesangsimitationen anzustellen.

29.Februar 2016:
2018 rückt näher und damit starten die Vorbereitungen des 25jährigen Bandjubiläums der Lutzemanns Jatzkapelle (gegründet 1993!). Hier ein Rückblick auf einen Artikel aus der Feder von Andreas Geyer, Jazz Podium Oktober 2008, anläßlich des damaligen 15jährigen Jubiläums von "Lutzemanns Jatzkapelle":

 



17.Februar 2016:

Ein sehr gelungenes und erfolgreiches "Jazz in History"-Konzert zum Thema "Die Bedeutung der Schallplatte für die Verbreitung des Jazz" fand am Mittwoch, den 17.Februar 2016, in der Bonner Innenstadt statt.

Der Schellackplattensammler und Experte Jörg Kuhfuss führte als Referent und Moderator fachkundig und lebendig durch das Programm und brachte zwischen den Live-Musik-Beispielen der Band
"Jazz in Bonn All Stars" auch etliche Größen des Jazz wie Original Dixieland Jass Band, Louis Armstrong, Fletcher Henderson, Coleman Hawkins, Sidney Bechet, Clarence Williams, Kid Ory u.v.a. auf seinen Schellackplatten zu Gehör.

Zu den "Jazz in Bonn All Stars" gehören: Jörg Kuhfuss (Kornett, Gesang, Bandleader), Gerald Routschka (Posaune), Matthias Seuffert (Klarinette&Saxophon), Johannes Zink (Gitarre&Banjo), Lutz Eikelmann (Sousaphon) und Michael Neußer (Schlagzeug&Waschbrett).

Die Band bot folgende Jazz-Klassiker dar: 1.Royal Garden Blues; 2.At A Georgia Campmeeting; 3.Original Dixieland One Step; 4.I Wish That I Could Shimmy Like My Sister Kate; 5.Jazz Me Blues; 6.Downhearted Blues; 7.After You´ve Gone; 8.Everybody Loves My Baby; 9.Cornet Chop Suey, 10.Someday, Sweetheart; 11.High Society; 12.Margie; 13.Original Charleston; Zugabe: My Gal Sal.

 

 


Jazzkritiker Andreas Geyer in der Februar-Ausgabe des JAZZ PODIUM zur Lutz Eikelmann-CD "Wochenend und Sonnenschein": "Der Sousaphonist, Bassist, Schlagzeuger und engagierte Botschafter des traditionellen Jazz und des Skiffle in Europa, Lutz Eikelmann, präsentiert nach neun Jahren wieder ein Studio-Album. ... Neben Lutz Eikelmann sind mit Bert Brandsma, Jörg Kuhfuss und Johannes Zink herausragende Musikerkollegen dabei, die eine langjährige Freundschaft weit über die Musik hinaus verbindet. Das merkt man diesen Aufnahmen an: mit viel Begeisterung und großem solistischen Können spannen die Vollblutmusiker einen weiten stilistischen Bogen ..." LESEN SIE BITTE DIE VOLLSTÄNDIGE REZENSION IM AKTUELLEN JAZZ PODIUM, ZU BEZIEHEN ÜBER www.jazzpodium.de


Ausblick auf 2016:

Liebe Musikfreunde!

    Das neue Jahr hat begonnen und die Menschen harren erwartungsfroh der Dinge, die da kommen mögen! Schauen wir 'mal, was passieren wird. Ich bin guter Dinge, auch wenn ich viele grundsätzliche Änderungen erwarte!
    Wie es musikalisch weitergehen wird, wird sich zeigen... sicherlich wird es einige besondere Konzerte und Auftritte mit den verschiedenen Besetzungen geben. Darüber hinaus werde ich einen besonderen Schwerpunkt auf die Optimierung der musikalischen Qualität, der professionellen Effektivität und der allgemeinen Lebensverbesserung legen. Zu Letzterem wird ganz sicher gehören, daß ich nicht mehr zu jedem bösen Spiel gute Miene machen und mir nicht mehr alles gefallen lassen werde. Das sei denen, die es angeht, mit auf den Weg gegeben. Nicht jedes Gehabe, nicht jede Flause im Kopf, nicht jede Egozentrik und nicht jede Inszenierung wird meinen Beifall, sondern vielmehr meinen deutlichen Widerspruch oder meine völlige Ignoranz finden.
    Wer sich von den vielen "Medienereignissen" der Gegenwart ängstigen läßt, dem sei nun abschließend ein hoffnungsgebendes Wort aus dem ersten Kapitel des siebten Bandes der Romanreihe "Steine der Macht" (Stan Wolf/Österreich) auf den Start ins neue Jahr mitgegeben - ZITAT: "Richte Deine Aufmerksamkeit nicht auf das Chaos, das alle sehen, sondern sei Dir gewiss, dass hinter den Kulissen etwas Großes im Werden ist, welches von ganz anderer Art und Qualität ist, auch wenn es jetzt noch von kaum jemandem gesehen wird!" ZITAT ENDE. 

Jazziger Gruss, Ihr und Euer Lutz Eikelmann, 3.1.2016

Erste Stimmen zur CD "Wochenend und Sonnenschein":

John Cayus (Cordoba/Argentinien): "Eine exzellente Produktion! Transparentes Kollektivspiel, außergewöhnliche Solistik, hervorragender Rhythmus! Und ein ungemein voller Klang, obwohl alle Titel nur in Trio- oder Quartett-Besetzung eingespielt wurden! Bemerkenswert ist auch das unorthodoxe, sehr eigenständige Spiel aller Solisten!"

Piratensender im Südatlantik sendete am 25.Dezember 2012 einige Lieder der CD "Wochenend und Sonnenschein"...

Auch wenn Piratensender nicht wirklich als Referenz taugen, so will ich doch die Anmoderation der elf gesendeten Titel hier zitieren, die durchaus als vorbildliche Rezension gelten mag - immerhin hat sich der Kritiker die CD offensichtlich vollständig und genau angehört, was heutzutage ja leider auch nicht mehr selbstverständlich ist!
Die drei Titel "Tishomingo", "Beale Street Blues" & "Buddy Bolden Blues" wurden aus zeitlichen Gründen nicht gesendet. ZITAT:  "Hier ist Radio ... Wir begrüßen alle deutschen Hörer in der südlichen Hemisphäre ... In unserer Reihe 'Musik aus der Heimat' präsentierten wir in unserem gestrigen Programm 'Stille Nacht, Heilige Nacht' besinnliche Weisen. Heute gibt es ein beschwingt-fröhliches Kontrastprogramm, welches aufzeigt, dass der Jazz immer noch quicklebendig ist. Eröffnet wurde unser heutiges Programm mit einem alten Schlager, den der Bonner Trompeter und Sänger Jörg Kuhfuss interpretierte: 'Wochenend und Sonnenschein'. Diese Version ist der Titelsong einer gleichnamigen CD, die der deutsche Jazzbandleiter Lutz Eikelmann produziert hat. In dieser Stunde wollen wir Ihnen weitere Titel dieses Tonträgers präsentieren. Die Aufnahmen wurden im August 2015 im Westerwald eingespielt. Nun folgen zwei Titel, die den niederländischen Klarinettisten und Saxophonisten Bert Brandsma in den Vordergrund stellen: 'Wild Cat Blues' und 'All The Things You Are'. Beide Interpretationen sind einfach exzellent und auf hohem, internationalen Niveau. Sie zeigen, dass Brandsma zu den führenden Holzbläsern des internationalen Jazz gehört und mit anderen exzellenten europäischen Holzbläsern dieses Genre wie Ernst Höllerhagen, Peter Schilperoort und Ian Wheeler in einem Atemzug zu nennen ist. ... Das Banjo und die Gitarre werden von dem Bonner Berufsmusiker Johannes Zink herausragend bedient. Nicht nur, dass er gemeinsam mit dem Sousaphonisten Lutz Eikelmann einen Rhythmus schafft, der locker swingt und wie ein Fels in der Brandung steht - Johannes Zink ist auch ein exzellenter Solist! Seine Qualitäten werden besonders gut in dem nun folgenden Titel herausgehoben, der mich an die Stimmung und das Ambiente der alten Berliner und Wiener Kaffeehäuser denken läßt: 'Dinah'. Hier singt Jörg Kuhfuss mit einer unglaublich bemerkenswerten Leidenschaft. ... Lutz Eikelmanns Sousaphonspiel ist nicht nur eine Bank und der Puls dieser kleinen Besetzung, sondern Eikelmann hat auch ein Händchen für unauffällige musikalische Arrangements, die die Titel einerseits interessanter und abwechslungsreicher gestalten als eine bloße "Jam-Session"-artige Aufnahmesitzung ermöglichen würde, andererseits aber allen beteiligten Musikern in Kollektivspiel und Solistik genügend Raum zu individuellem Ausdruck, eigener Kreativität und Improvisation schaffen. Das nun folgende 'Nostalgie-Medley' mit vier Titeln aus der 'guten alten Zeit' ist dafür ein repräsentatives Beispiel. Jörg Kuhfuss singt dabei 'Am Sonntag will mein Süßer mit mir segeln gehn', 'Schorschl, ach fahr mit mir im Automobil' und 'Ice Cream'. Schade, dass der alte Ohrwurm 'Hallo kleines Fräulein', den manche unserer Hörer sicherlich noch von den 'Drei Travellers' aus der Nachkriegszeit kennen, in diesem Potpurri nur instrumental dargeboten wird. ... Wenn Tonmeister Thomas Guthoff - wie schon bei 'All The Things You Are' - gelegentlich als ausdrucksstarker Pianist hinzustößt, zeigt es sich, dass er ein Fuchs und alter Hase in Sachen Künstlerbegleitung ist. Er liefert gemeinsam mit Johannes Zink und Lutz Eikelmann das musikalische Fundament für eine Nummer, die Jörg Kuhfuss mit seinen dramaturgischen Stärken in den Mittelpunkt stellt. Kuhfuss gelingt es bei 'Memories Of You', die emotionale Dramatik des Liedes als Sänger wie als Trompeter perfekt umzusetzen. ... Die vier Herren der Kernbesetzung dieses Tonträgers kennen sich allesamt sehr gut mit den Traditionen des Jazz aus. Mit 'At The Jazzband Ball', einem Klassiker jener Zeit um 1917/18, als man begann, Jazz auf Schallplatten herauszubringen, und 'I´m Looking Over A Four Leaf Clover' aus den 1920er Jahren untermauern Kuhfuss, Brandsma, Zink und Eikelmann ihre musikalische Kompetenz. ... Jazzinteressierten Hörern wird der aus New Orleans stammende Multi-Instrumentalist und Komponist vieler Jazzklassiker, Sidney Bechet, selbstverständlich ein Begriff sein. Er übersiedelte Ende der 1940er Jahre dauerhaft von Amerika nach Frankreich, wo er einen Popmusikerstatus erlangte. 1952 wurde die nun folgende wunderbare Melodie ein großer Hiterfolg in Frankreich. Einige Jahre später erzielte eine Version der englischen Chris Barber Jazzband Spitzenplatzierungen in den internationalen Hitparaden. Bert Brandsma, seit 2012 Mitglied genau dieser Chris Barber Band, interpretiert diese Melodie nun auf seine eigene, minimalistische Art. Viel Freude mit - 'Petite Fleur' !  ... Aus einem akuten Flüssigkeitsmangel heraus motiviert entstand im Sommer 1999 im rheinischen Troisdorf bei einem dreitägigen Engagement der Jazzer um Jörg Kuhfuss und Lutz Eikelmann das folgende Lied wie uns der Begleittext der CD verrät. Die vokale Interpretation dieser Eigenkomposition wie auch der Rülpser am Ende des hitverdächtigen Ohrwurms deuten jedoch augenzwinkernd darauf hin, dass inzwischen längst für Abhilfe gesorgt wurde. Auch schön, dass Eikelmann & Co. die Jazzerei nicht so fanatisch ernst nehmen wie manche Musiker und Kritiker es gerne hätten und dennoch eine hochwertige Musik internationalen Qualitätniveaus schaffen können. Singen Sie mit beim eingängigen 'Gimme More Of That Beer' ! ... Hören Sie noch ein weiteres Lied der Lutz Eikelmann-CD "Wochenend und Sonnenschein". Nun gehen hier den spielfreudigen Musikern einfach die Pferde durch! Wenn Sie das Tanzbein schwingen wollen, so tun Sie es bei 'Yes, Sir, That´s My Baby' !" ZITAT ENDE.


Jahresrückblick 2015:

Liebe Musikfreunde,
ich blicke auf ein ereignisreiches Jahr 2015 zurück. Als herausragenden Höhepunkt habe ich die Aufnahmen für die CD "Wochenend & Sonnenschein" mit Bert Brandsma, Jörg Kuhfuß und Johannes Zink im Tonstudio Guthoff im August hervorzuheben. So liebe ich kreatives und effektives Arbeiten!

Des weiteren gab es eine Vielzahl besonderer Auftritte, u.a. mit meiner "Lutzemanns Jatzkapelle" beispielsweise in Hamburg oder in Quedlinburg sowie in den heimischen Regionen an Rhein und Ruhr. Einen weiteren Höhepunkt 2015 stellt der Auftritt mit "Papa Toms Jazz GmbH" beim Rheingau Musik Festival am 25.Juli dar. (Nachfolgend mein diesbezüglicher Artikel aus dem Swinging Hamburg Journal, 1.Quartal 2016, im Original!) Und am 15.Oktober durfte ich das Sousaphon-Themenkonzert für den Jazzclub Monheim e.V. moderieren und mit Musikern meiner "Lutzemanns Jatzkapelle" gestalten.

Als Musikkritiker darf ich das 70jährige Jubiläumskonzert der "Dutch Swing College Band" in Den Haag im Mai des Jahres als besonderen Höhepunkt nennen.

Mit "Remembering Lonnie Donegan" begleiteten wir im Februar wie im September unsere englischen Freunde Paul Leegan & Warren James aus Coventry/England bei ihren Auftritten in Kevelaer, Essen, Gelsenkirchen und Hagen. Und natürlich kam auch die alltägliche Arbeit mit Bands wie "Dixie Ducks" und "Midnight Train Skiffle Band" nicht zu kurz. Das erfreuliche Wiedersehen mit den Freunden der "Dixieland Crackerjacks" (NL) im niederländischen Harderwijk zum Saisonabschluß am 19.Dezember will ich natürlich nicht vergessen zu erwähnen!

Ihr und Euer
Lutz Eikelmann, 20.12.2015

 

Korrektur: die frühere Band von Klarinettist/Saxophonist Hans Zähringer hieß "Hat House Jazzband", da Hans ein Hutgeschäft in Koblenz betrieb. "Hat" wie Hut!


Bis einschließlich Montag, den 21.Dezember 2015, kann die neue Lutz Eikelmann-CD "Wochenend und Sonnenschein" unter eikelmann-hagen@t-online.de oder 0171 - 20 28 710 bestellt und innerhalb von Deutschland bis Heiligabend geliefert werden.

 

featuring Bert Brandsma (Solist der BIG CHRIS BARBER BAND), Jörg Kuhfuss, Johannes Zink & Lutz Eikelmann.

Titel:

1. Wochenend & Sonnenschein; 2. Wild Cat Blues; 3. Tishomingo; 4. Nostalgie-Medley ( Am Sonntag will mein Süßer mit mir segeln gehn - Schorschl, ach fahr mit mir im Automobil - Hallo kleines Fräulein - Ice Cream ); 5. Beale Street Blues; 6. Dinah; 7. At The Jazzband Ball; 8. Petite Fleur; 9. Memories Of You; 10. All The Things You Are; 11. I´m Looking Over A Four Leaf Clover; 12. Gimme More Of That Beer; 13. Yes, Sir, That´s My Baby; 14. Buddy Bolden Blues.

P.S. Ergänzung zur CD = Korrektur:
Im Booklet-Text wurde bei den discographischen Angaben versehentlich nicht erwähnt, daß Bert Brandsma auch F-Mezzo-Sopransaxophon auf dieser CD spielt (im Titel "Dinah"). 


11. November 2015:
Im Dezember 2015 erscheint die brandneue Lutz Eikelmann-CD, die im August 2015 im Tonstudio Guthoff im Westerwald eingespielt wurde und mit Chris Barbers Klarinettisten Bert Brandsma (Niederlande) und den erfahrenen deutschen Musikern Jörg Kuhfuß und Johannes Zink einige exzellente Kräfte und langjährige Freunde Lutz Eikelmanns vereint.


8. November 2015: Im "Klimperkasten", Alter Markt, Köln-Altstadt fand am heutigen Sonntag die Gedenkfeier an "Papa Joe" Buschmann statt. Zur musikalischen Gestaltung trugen u.a. "Die Glühwürmchen", "Die Schmonzetten", "Papa Joe´s Jazzmen", Hans-Günter Adams etc. bei.
Lutz Eikelmann folgte der im Oktober verschickten persönlichen Einladung, da er auf der Gästeliste stand, die Joe Buschmann noch zu Lebzeiten für diese Gedenkfeier erstellt hatte. Darüber hinaus luden dann seine Söhne Anfang November noch die Musiker der Streckstrump-Stamm-Bands zu dieser Feier an, so fanden sich u.a. auch Musiker wie Frankie Nowak (Red Beans Ragtime Band), Peter di Val (der bei heute bei "Papa Joe´s Jazzmen" trommelte!) und Klaus-Dieter George & Wolfgang Laur (Storyville Jazzband Cologne), Klaus Dau (New Orleans Heartbreakers) und etliche andere Strickes-Jazzer ein.



15.Oktober 2015: Lutz Eikelmann moderiert das Sousaphon-Themenkonzert für den Jazzclub Monheim am Rhein und legt neben der Beschreibung der Rolle dieses Instruments im traditionellen Jazz allgemein in seinem halbstündigen Vortrag auch einen besonderen Schwerpunkt auf die Darstellung der Geschichte des Sousaphons in der deutschen Jazzszene und stellt dabei u.a. Sousaphonisten wie u.a. Michael"Ede"Wolf (in den 1970er Jahren bei den "Jazz Lips" & "Meyers Dampfkapelle"/HH), Reiner Oeding (1986-1989 bei "Rod Mason´s Hot Five" in Kaarst am Niederrhein), Jörg Kuhfuß (1989-1995 ebenfalls bei Rod Mason) und Clive Fenton (seit 1995 bei Rod Mason) vor. Im anschließenden Konzert seiner "Lutzemanns Jatzkapelle" veranschaulicht Lutz Eikelmann nicht nur die unterschiedlichen Spielweisen des Sousaphon in Hot Jazz, Swing, New Orleans Brassband Stilistik etc., sondern bietet als Sondereinlage auch eine Session mit drei Sousaphonen plus Banjo (2 Titel) dar, für die Trompeter Jörg Kuhfuß ebenso wie Posaunist Jörg Drewing vorübergehend Sousaphon spielt.

 

v.l.n.r.: Jörg Kuhfuss, Udo Jägers, Jörg Drewing & Lutz Eikelmann; photo-copyright: Volker Riebeling, 2015

 

Lutz Eikelmann & Jörg Kuhfuß bei "When You´re Smiling"

photo-copyright: Volker Riebeling, 2015

 

 

Lutz Eikelmann beim freien Vortrag über die Geschichte des Sousaphon im traditionellen Jazz.

photo-copyright: Volker Riebeling, 2015

 

abfotograftiertes Plakat im Fenster der Veranstaltungslokalität - daher Regentropfen und Spiegelung im Bild

photo-copyright: Lutz Eikelmann, 2015


13.10.2015: Im aktuellen Swinging Hamburg Journal (Nr.55/4.Quartal 2015) finden sich zwei Artikel von Lutz Eikelmann (1. Trevor Richards - ein Globetrotter des Jazz & 2. Begegnungen mit europäischen Jazzgrößen: Terry Lightfoot) sowie eine CD-Rezension aus seiner Feder: "Don & Ray: Rockin´ In Rhythm".

5.8.:
Einspielung der CD "Wochenend und Sonnenschein" im Tonstudio Guthoff - Mitwirkende: Bert Brandsma (Klarinette&Saxophone), Jörg Kuhfuss (Kornett), Johannes Zink (Banjo&Gitarre), Lutz Eikelmann (Sousaphon) und bei drei Titeln zusätzlich mit Thomas Guthoff (Klavier) am 3. und 4. August 2015.

 

 

DIXIE DUCKS bei den "CLASSIC DAYS", Schloß Dyck/Jüchen,

1. und 2. August 2015:


Die drei von der Tankstelle... :-)

photo-copyright: Lutz Eikelmann, 2015

 

photo-copyright: Lutz Eikelmann, 2015
 

 


photo-copyright: Lutz EIkelmann, 2015
 

 


photo-copyright: Lutz Eikelmann, 2015


Sonnabend, den 25.07.2015: erfolgreiche Festival-Teilnahme "Rheingau Musik Festival" mit "Papa Toms Jazz GmBh" unter Leitung von Jörg Kuhfuss


Freitag, den 24.07.: es trudeln noch weitere Fotos aus Quedlinburg am Harz ein...

Lutzemanns Jatzkapelle am Morgen des 27. Juni 2015 in der Fußgängerzone in Quedlinburg, "Steinbrücke", im Rahmen der 13. Quedlinburger Dixieland- und Swing-Tage. Trotz schlechten Wetters konnten wir an diesem Morgen viele Zuschauer anlocken. photo-copyright: Reinhart Meyer (München), 2015

 

Freitag, den 24.07.2015: Lutz Eikelmann trommelte bei der 20. Bonner Bierbörse in der wunderschönen Rheinaue in Urlaubsvertretung beim Jazzorchester Muckefuck!

 

Hier ein Pausenfoto; photo-copyright: Lutz Eikelmann, 2015


01.07.2015: Neue Lutz Eikelmann-Artikel in der Fachpresse

im Jazz Podium (Ausgabe Juli/August 2015) findet sich ein Artikel zum 70jährigen Bestehen der "Dutch Swing College Band" sowie eine CD-Rezension der Brandenburger Jazzband "Thomas Walter Maria & Kapelle"; im aktuellen Swinging Hamburg Journal Nr.54 (3.Quartal 2015) dagegen ein ausführlicherer Artikel über das Bandjubiläum der "Dutch Swing College Band", ein Artikel zum 90jährigen Geburtstag von "Papa Joe" Buschmann (6.April 1925), der in der Kölner Altstadt sowohl den Klimperkasten wie auch den Streckstrump seit über 40 Jahren als erfolgreiche Musiklokale betreibt, als auch zwei CD-Rezensionen ("Thomas Walter Maria & Kapelle" sowie "Mary Castle Jazzband").

Lutzemanns Jatzkapelle (Quintett-Besetzung) zurück von den 13. Dixieland- & Swing-Tagen 26.-28.Juni 2015 in der alten Reichsstadt Quedlinburg am Harz

 

Hier die Ankündigung aus dem offiziellen Amtsblatt der Stadt Quedlinburg vom 30.5.2015

 

Lutzemanns Jatzkapelle am 26.Juni 2015 auf dem Marktkirchhof in Quedlinburg - v.l.n.r.: Volker Riebeling (Klarinette), Lutz Eikelmann (Sousaphon), Aushilfstrompeter Henning Langhage, Udo Jägers (Banjo) und Aushilfsschlagzeuger Markus Rehbock; photo-copyright: Bärbel Engel, 2015.

20.03.2015: CD-Rezension "Bert Brandsma with Chris Barber: Highlights"

erschien in der aktuellen Ausgabe der Holzbläserfachzeitschrift "Rohrblatt" (Falkensee) in der Rubrik "CDs - kritisch gehört", Autor Gerhard Conrad: "Den holländischen Reedbläser Bert Brandsma habe ich bei einigen Aufnahmen von Lutz Eikelmann bewundern können. Hier legt er nun eine eigene CD vor, die ihn mit einigen seiner Freunde in bester Weise zeigt, ,,, Er beherrscht seine Instrumente bestens ... Dies ist eine sehr erfreuliche CD..."

13.März 2015: Pete Lay im "Just Jazz Magazine" (Großbritannien) über die CD "Lutz Eikelmann: Zeitreise" in der März-Ausgabe:

"... This particular CD `Zeitreise´ (Time travel) pays tribute to his love of New Orleans-style jazz with a nod in the direction of Bunk Johnson, Chris Barber and the Tuxedo Brass Band, with a hint of Skiffle and Classic Jazz. ... is all part of Lutz´s musical journey."

Die Presse zum "Remembering Lonnie Donegan"-Auftritt im Hotel "Goldener Löwe", Amsterdamer Straße 13 in 47623 Kevelaer am 20.2.2015 - wir lesen in der Rheinischen Post (Kevelaer-Weeze) vom 24.2.2015:

Artikel: TRIBUT FÜR LONNIE DONEGAN - WILDER RITT DURCH DIE 60ER JAHRE: ... Einige Besucher ... hatten sich auch eingefunden, um zu überprüfen, wie sich einer der Besten des Jazz so gehalten hat über die Jahre. Nun, Lutz Eikelmann war gut beieinander, das zeigte sich allem bei den Songs von Lonnie Donegan. Da gab es kein Warm-up, sondern gleich die volle Dröhnung. Der Jazzer, der mehrfach an den verstorbenen `King Of Skiffle´ erinnerte und von ihm erzählte, fand für diese Momente immer die passenden Worte. So wie sich das gehört. ... eine vollständige Verschmelzung von Riffs und schönstem Krach. Wenn schon Stahlgewitter, dann eins wie von Warren James, der endlos was durch den Verstärker jagte und damit kräftig den Lauf des gelungenen Abends polierte. Das war purer Spaß. Auch sonst ging es im wilden Ritt zurück in die Sechziger, in der die Magie seiner Songs (Anm.LE: = der Lonnie Donegan Songs) regierte. ..."

24.2.2015: Der erste musikalische Höhepunkt des Jahres liegt hinter mir - Skiffle Sessions mit 78 Twins, Paul Leegan & Warren James 

 

von links nach rechts: Bastian Korn, Benny Korn, Paul Leegan, Warren James & Lutz Eikelmann; ich habe schon lange - d.h.seit Jahren! - nicht mehr soviel Freude am Musizieren gehabt wie am letzten Wochenende mit den Kollegen aus Essen und Coventry!

photo-copyright: Julia Buhle, 2015

 

 

Nach der gelungenen Probe am 19.2.2015; photo-copyright: Bastian Korn, 2015

 

Nach der Probe wurde dann auch gut gegessen und das Wiedersehen nach 6 Jahren gefeiert!

photo-copyright: Lutz Eikelmann, 2015


30.1.2015: CD-Besprechung "Lutz Eikelmann - Zeitreise" im aktuellen Jazz Podium (Februar 2014)

Der Jazzkritiker Gerhard Conrad im aktuellen Jazz Podium (Ausgabe Februar 2015) zur Lutz Eikelmann CD "Zeitreise" - ZITAT: "Lutz Eikelmann ist im Laufe der Jahre zu einem recht bekannten Bandleader des traditionellen Jazz - nicht nur in Deutschland, sondern auch im Ausland - gworden. Dass er das verdientermaßen ist, das zeigt seine neue CD, die er `Zeitreise´ genannt hat... gibt einen Rückblick auf die Jahre seiner Karriere. Sie zeigen ihn hauptsächlich auf seinem Lieblingsinstrument, auf dem Schlagzeug (er ist ein ausgezeichneter time-keeper, aber auch Solist!), auf dem Bass (für mich ein wenig zu selten!) und auf dem Waschbrett. Allerdings drängt er sich nicht in den Vordergrund und überläßt vielfach die Solistik seinen eigenen Musikern und Gästen wie etwa Reiner Regel, Götz Alsmann und Ian Wheeler, um nur drei zu nennen. Die CD gibt einen Einblick in die verschiedenen Facetten seiner langjährigen Tätigkeit. ... Man darf gespannt sein wie seine Zeitreise weitergehen wird." ZITAT ENDE.

 

29.1.2015: The Big Chris Barber Band, Stadthalle Hagen

Ich war im Publikum und habe die Musik wieder einmal genossen. Und natürlich war das Wiedersehen mit den Kollegen schön - ob nun mit meinem langjährigen Freund Bert Brandsma, mit dem exzellenten Drummer Gregor Beck, mit meinem Freund Bob Hunt, mit Trompeter Pete Rudeforth oder mit dem Meister selbst: Chris Barber.

Chris Barber & Lutz Eikelmann; photo-copyright: Lutz Eikelmann, 2015

 

Chirs Barber, Lutz Eikelmann & Bert Brandsma; photo-copyright: Lutz Eikelmann, 2015


27.1.2015:

Jesus Christus spricht (Johannes 8, 32): "Die Wahrheit wird Euch frei machen."

4.1.2015: Ausblick auf 2015..
.

Seien Sie gespannt, was kommt! Ich bin es auch... Besonders gespannt bin ich auf das  "Sousaphon-Themen-Konzert" am 15. Oktober für den Jazzclub Monheim. Voraussichtlich wird es im Herbst diesen Jahres auch einen Live-Mitschnitt der "Midnight Train Skiffle Band" geben, dessen beste Titel dann eventuell auf einer neuen CD anläßlich des zehnjährigen Bandbestehens (2016) erscheinen werden. Ansonsten warten Sie ab und werfen Sie bitte regelmäßig einen Blick in dieses Kapitel dieser Internet-Präsenz.

4.1.2015: Möge das neue Jahr unter dem Motto stehen ---- Jesus Christus in Matthäus Evangelium Kapitel 10, Verse 32 & 33: "Wer sich nun zur mir bekennt vor den Menschen, zu dem will ich mich bekennen vor meinem himmlischen Vater. Wer mich aber verleugnet vor den Menschen, den will i ch auch verleugnen vor meinem himmlischen Vater."

Und möge es des weiteren unter den Schlußworten des dritten Teils der Hobbit-Verfilmung stehen: "Die Adler kommen - die Adler sind da!"

19. Dezember 2014: Rückblick auf 2014

Das war schon ein ereignisreiches Jahr, dieses 2014.

An greifbaren, nachhaltigen Ergebnissen brachte es mir zwei CD-Veröffentlichungen und eine DVD-Veröffentlichung:

  1. im Sommer die DVD „Mythos Untersberg“, die Mario Rank in Wien herausgab und die für mich möglicherweise nur einen ersten Schritt in ein neues Dokumentations- und Forschungsgebiet darstellt...

  2. im November die CD „Lutz Eikelmann: Zeitreise“ mit Rückendeckung der Firma Stahlbau Stadler aus Hallein bei Salzburg; 

  3. im Dezember die CD "Bert Brandsma: Highlights", auf der ich bei den Titeln der "Dixieland Crackerjacks" Hindustan & Theme From Creole Rhapsody als Kontrabassist mitwirke. 7 weitere Titel zeigen Bert Brandsma mit der "Big Chris Barber Band". Außerdem ist Bert mit dem "Dutch Palladium Orchestra", mit "Joe Wulf´s Gentlemen Of Swing", Bernhard Berkhout´s Swing Orchestra und natürlich mit den "Dixieland Crackerjacks" zu hören.

Ansonsten konnte ich in den Fachzeitschriften „Jazz Podium“ &„Swinging Hamburg Journal“ diverse Artikel und CD-Besprechungen aus meiner Feder veröffentlichen. Von Chris Barber über die Dutch Swing College Band bis zu Milli Häuser und ihrer Modern-Jazz-Reihe „Tatort Jazz“ in Bochum reichte die Bandbreite meines Schreibens.

In dem Bereich der Auftritte ging es in 2014 mit „Lutzemanns Jatzkapelle“ und der “Midnight Train Skiffle Band“ vor allem in NRW „über die Dörfer“ – und zu den wirklichen Auftrittshöhepunkten zählten für mich vor allem die zwei Jazz-Festival-Teilnahmen in Gronau im Mai und dann im Juni in Mülheim/Ruhr, wo ich mit Bert Brandsma, Johannes Zink und Selena Brandsma-Kuiper unter dem Namen „Lutz Eikelmann All Stars“ bei den Feierlichkeiten zum 25jährigen Jubiläum des Jazzclub Mülheim/Ruhr e.V. im Rahmen einer RiverboatShuffle, als Marching Band in der Mülheimer Innenstadt und noch wenigen Titeln im Domizil des Jazzclub, dem Hotel-Restaurant „Hopfensack“, mitwirken und mitgestalten durfte. Für "Lutzemanns Jatzkapelle“ waren sicherlich die Auftritte in Aachen für den dortigen Jazzverein am 7.September und die Kooperation mit der Schlagzeuglegende Trevor Richards in Hagen/Westfalen am 6.Dezember die absoluten Höhepunkte des Jahres.

Ansonsten war der Umkreis meiner diesjährigen musikalischen Aktivitäten geringer als 2013, wo mich die Musik nicht nur in viele Bundesländer, sondern auch nach England und Dänemark führte. In 2014 beschränkte sich mein Tätigkeitsfeld in Deutschland neben Nordrhein-Westfalen „nur“ auf Niedersachsen, Rheinland-Pfalz und Baden-Würtemberg. Darüber hinaus durfte ich noch einige Male in den Niederlanden auftreten, u.a. mit meinen langjährigen Freunden, den “Dixieland Crackerjacks“.

Die Liste der Auftritte und Bands ist natürlich länger, besonders hervorheben will ich noch die verschiedenen Auftritte mit meinen inzwischen ebenfalls langjährigen Freunden vom „Jazzorchester Muckefuck“ wie auch meine erste Kooperation mit der „Jazzpolizei“ aus Berlin. Und natürlich gab es eine kaum noch zu überblickende Vielzahl überwiegend angenehmer und interessanter Begegnungen mit allen möglichen Menschen bei diesen Auftritten.

Private Reisen unternahm ich allerdings auch noch mehere. So war ich im April in Thüringen auf den Spuren geschichtlicher und zeitgeschichtlicher Ereignisse wie auch in Sachen Ahnenforschung unterwegs; später folgten noch eine kürzere und eine längere Reise zu meinem geliebten Untersberg. Darüber hinaus legte ich 2014 einen besonderen Erkundungsschwerpunkt auf Nordrhein-Westfalen, wo ich viel an Rhein und Ruhr, im Sauerland und in Ostwestfalen unterwegs war, u.a. war ich zweimal an der Iburg.


12.12.2014: Im neuen Swinging Hamburg Journal Nr. 53, 1.Quartal 2015, finden sich drei Texte aus der Feder Lutz Eikelmanns:
1. CD-Besprechung Dutch Swing College Band "The Music goes round and round"; 2. The Marmadukes - Swingtanzen aus Musikersicht; 3. Nachruf auf Jürgen Vieregge & Mr. Acker Bilk (in der Überarbeitung und Ergänzung durch Gerhard Klußmeier)



24.11.2014: "A Tribute To Gunter Barfuss" jetzt auf You Tube:

"Girl Of My Dreams", aufgenommen am 5.Mai 2013 beim Jazzfestival Gronau; Mitwirkende: Selena Brandsma Kuiper (Posaune), Jörg Kuhfuss (Kornett), Uwe Brodersen (Klarinette), Wolfgang Laur (Klavier), Manfred Möhl (Banjo), Gunter Barfuss (Kontrabass) und Lutz Eikelmann (Schlagzeug); Gunter Barfuss spielt hier eins seiner letzten öffentlichen Soli.

"Just A Little While To Stay Here", aufgenommen am 25.Juli 2000; Mitwirkende: Manfred Möhl (Gesang), Sonny Morris (Trompete), Sven Küpper (Posaune), Ian Wheeler (Klarinette), Ray Smith (Klavier), Gunter Barfuss (Kontrabass) & Lutz Eikelmann (Schlagzeug); CD "The July Sessions"; produziert von Lutz Eikelmann.

20.11.2014: Heute verstarb der Bassist Gunter Barfuss, mit dem Lutz Eikelmann u.a. in der Band "Lutz Eikelmann & His Swingin´ New Orleans Music" zusammenarbeitete (gemeinsame Konzerte mit Terry Lightfoot, Max Collie, Ian Wheeler, Ray Smith, Bert Brandsma, Dickie Bishop u.a.). Gunter wirkte auch auf meheren Lutz Eikelmann CDs mit, so "The July Sessions" & "No Other Baby" (beide 2001 veröffentlicht) oder auf der 2002 in England erschienenen CD "Sonny Morris & Friends In Germany With Lutz Eikelmann" (Upbeat Recordings URCD-181). Auf der aktuellen Lutz Eikelmann CD "Zeitreise" wirkt Gunter Barfuss bei den Titeln 3 bis 6 und 11 mit. Einen seiner letzten Auftritte spielte Gunter im Mai 2013 mit Lutz Eikelmann beim Jazzfestival in Gronau.

Im Walsumer Brauhaus am 31.Oktober 1999 v.l.n.r.: Peter"Banjo"Meyer (Banjo), Lutz Eikelmann (Schlagzeug), Gunter Barfuss (Kontrabass), Terry Lightfoot (Klarinette) und Ray Smith (Klavier); photo-copyright: Lutz Eikelmann, 1999

16.11.2014: Zum Volkstrauertag 2014

Gebirgsjäger-Ehrenmal auf dem Untersberg nahe dem Salzburger Hochthron, fotografiert im August 2011; photo-copyright: Lutz Eikelmann, 2011


03.11.2014: Stahlbau Stadler präsentiert die CD - Lutz Eikelmann - Zeitreise

Ekstatischer Spiritualgesang, dynamischer New Orleans Jazz, heiße Paradenmusik, virtuoses Bluesharp-Spiel, rockiger Blues, Schnurriges auf dem Waschbrett und Skiffle à la Midnight Train Skiffle Band ---- folgen Sie der Einladung zur Zeitreise durch Lutz Eikelmanns musikalisches Schaffen seit 1997!
 

 



02.11.2014:

Liebe Musikfreunde, ich wünsche Ihnen einen gesegneten November 2014! Zum Wohl! Ihr Lutz Eikelmann 

photo-copyright: Lutz Eikelmann, 2014

 

Am 1 .November 2014 nahm ich am "backstage-Casting" zur Wahl des neuen

"Kaisers von China" teil, hihi... tja, Spaß muß auch in den Pausen sein, gelle?!?

photo-copyright: Lutz Eikelmann, 2014



26.10.2014:

Am Sonntag, den 26.Oktober 2014, half Lutz Eikelmann am Sousaphon bei der "Jazz Polizei" in Dortmund aus. photo-copyright: Petra Reski/Venedig-Italien, 2014

13.10.2014:

Am heutigen Datum sei einem Geschehen vor 707 Jahren gedacht: am Freitag, den 13.Oktober 1307, ging die Allianz Papst (damals noch in Avignon ansässig!) und französischem König frankreichweit gegen den Templerorden vor.

Kemnader Stausee, 3.Oktober 2014, 16:42 Uhr ---- photo-copyright: Lutz Eikelmann, 2014; der Ballon landete dann später auf einem Trainingsplatz neben dem Ruhrstadion in Bochum.



25.09.2014:

Die vermeintliche Realität ist ein globales Theaterstück

Text von Lutz Eikelmann

Mit dem, was wir für die Realität halten, ist es wie mit einem Theaterstück. Die Menschheit ist wie das Publikum in einem Theater und läßt ihre Aufmerksamkeit auf die Inszenierung auf der Bühne lenken. Das Geschehen auf der Bühne halten die Menschen für die Realität.

Wer jedoch sagt, daß es eine von Regisseuren gelenkte Inszenierung ist und daß hinter der Bühne ein Team aus Mädchen-für-alles, Maskenbildern, Kostumbildnern, Beleuchtern, Kabelträgern usw. für diese Inszenierung und ihr Gelingen verantwortlich ist, der wird vom globalen Publikum als Verschwörungstheoretiker, paranoider Spinner, Nazi usw. beschimpft und verunglimpft.

Doch es ist noch ganz anders!

Denn wie das eigentliche Leben außerhalb jedes Theaters stattfindet, so findet die Realität auch außerhalb der globalen Inszenierung statt, auch wenn die Inszenierung im Scheinwerferlicht unsere Aufmerksamkeit fesselt.

Was wir für die Realität halten, ist nur eine Illusion.

copyright: Lutz Eikelmann, 2014

 

22.09.2014:

Im neuen Swinging Hamburg Journal Nr. 51 (4.Quartal 2014) erschien eine CD-Kritik aus der Feder von Lutz Eikelmann über die neue CD von Shreveport Rhythm.


18.09.2014: Die Jazzfreunde können das Hamburger Lokalradio nun unter www.hamburger-lokalradio.com überall im Internet verfolgen und damit die allsonntäglichen Jazzsendungen von "Swinging Hamburg e.V." hören. Der nachfolgende youtube-Clip liefert in seiner Filmbeschreibung alle nötigen Informationen.

Die Musik dieses Clips stammt von Lutzemanns Jatzkapelle und wurde im November 2001 im Tonstudio Guthoff eingespielt: "Cornet Chop Suey", Besetzung: Jörg Kuhfuss (Kornett), Hawe Schneider (Posaune), Volker Riebeling (Klarinette), Ray Smith (Klavier), Maximilian Schaaf (Kontrabass) und Lutz Eikelmann (Schlagzeug). Der Titel wurde in dieser LJK-Version schon etliche Male in Jazzsendungen des Hamburger Lokalradios ausgestrahlt.

09.09.2014: Am 7.September spielte Lutzemanns Jatzkapelle 11-13 Uhr ein erfolgreiches, sehr gut besuchtes Konzert in den Kurpark-Terrassen in Aachen, wo die Band neben typischen LJK-Klassikern wie Royal Garden Blues, Gatemouth, Georgia Grind usw., mit ihren Live-Hits wie z.B. You Are My Sunshine & I´m Confessin´ That I Love als auch mit außergewöhnlicheren Stücken wie z.B. Jelly Roll Blues oder The Pearls überzeugte.Neben den LJK-Charakterköpfen und langjährigen Bandmitgliedern wie Jörg Kuhfuss (Kornett/Gesang) und Volker Riebeling (Klarinette) konnte Bandleader, Sousaphonist und Moderator Lutz Eikelmann mit exzellenten Aushilfen arbeiten, u.a. mit dem außergewöhnlichen Schlagzeuger Benedikt Hesse wie auch mit dem niederländischen Posaunisten Arend Huisman.


Lutzemanns Jatzkapelle: New Orleans Jazz & Hot Jazz der Spitzenklasse ---- ... ganz hervorragende Musiker. Sie spielen mit Fingerspitzengefühl, abwechslungsreich, besinnlich und spritzig. ... garantieren ein hochwertiges Konzert."

09.09.2014:  Heute ist ein guter Tag. Nach erfolgreichen Weichenstellungen am 18.August 2014, die u.a. dazu führten, daß der legendäre Birnbaum am Walserfeld bei Salzburg wieder Früchte trägt und der Zeitpunkt näher rückt, daß der Kaiser aus dem Berg kommt, wurden am 8. und 9. September weitere grundlegende Weichenstellungen justiert, die privat, beruflich und global sehr viel in Bewegung bringen werden.

06.09.2014: Midnight Train Skiffle Band ab 4:13 bis 5:40 mit "It´s Tight Like That" & Interview mit Bandleader und Lead-Sänger Klaus Stachuletz


01.08.2014: Aus Kasachstan wurde dieses Video mit "Hallo kleines Fräulein" hochgeladen, welches das Jazzorchester Muckefuck mit Lutz Eikelmann (kleine Trommel) als Urlaubsvertretung des Bandleaders am 25.Juli des Jahres in Bonn zeigt.


25.07.2014: Jazzorchester Muckefuck trifft in Bonn hinter den Kulissen auf Guildo Horn.

photo-copyright: Lutz Eikelmann, 2014


17.07.2014: Herzlichen Glückwunsch zum 60. Geburtstag, liebe Frau Merkel! Alles Gute für den politischen Spagat in diesen Zeiten unter derart widrigen Umständen und mit soviel Gegenwind aus allen Ecken!!!!



13.07.2014: Ach so, falls es jemand noch nicht mitgekriegt hat: Deutschland ist Fußball-Weltmeister 2014. :-)

18 WM-Teilnahmen seit 1934, darunter 13mal unter den letzten Vier (4mal Weltmeister, 4mal Vizeweltmeister, 4mal WM-Dritter, 1mal WM-Vierter), das ist keine schlechte Bilanz!
 


Mario Götze dankt Jesus Christus, an den er glaubt!                                        photo-copyright: BPI / Imago, 2014
 


2013 war das offizielle Deutschland-Jahr in Brasilien, daher wurde die Christus-Statue in RIo mit den Farben der Bundesrepublik Deutschland angestrahlt (Idee des deutschen Generalkonsuls in Rio de Janeiro); photo-copyright: Deutsches Generalkonsulat Vitoria, 2012
 


Dieses Bild ist den Gewinnern des WM-Finales, allen voran Bastian Schweinsteiger und Mario Götze, aber auch der gesamten Mannschaft gewidmet. Ich freue mich für sie und für die große Freude, die sie vielen Menschen in Deutschland und aller Welt gebracht haben. photo-copyright: Lutz Eikelmann, 2014

29.6.2014: Im aktuellen Jazz Podium (Juli 2014) wurde eine CD-Kritik aus der Feder Lutz Eikelmanns bezüglich der im Januar 2014 in Neuburg an der Donau aufgenommenen CD der  Dutch Swing College Band, "The Music Goes Round And Round", veröffentlicht.

27.6.2014: Das 50. Swinging Hamburg Journal (3.Quartal 2014) ist nun erschienen. Die kontinuierliche Arbeit von Gerhard Klußmeier, Klaus Neumeister, Karin Marciniak, Lutz Eikelmann, Gerhard Conrad u.v.a. wird seit dem 1.Quartal 2002 betrieben und feiert nun ein kleines Jubiläum.

27.6.2014: Ein weiterer Clip von Lutz Eikelmann mit den befreundeten "Dixieland Crackerjacks" unter Leitung von Chris Barbers Klarinettisten Bert Brandsma findet sich bei youtube: "Hindustan":



27.6.2014: Im 50. Swinging Hamburg Journal (3.Quartal 2014) sind zwei Lutz Eikelmann Texte zu lesen: 1. CD-Besprechung "The Revivalists" sowie 2. die Buchbesprechung "Chris Barber: Jazz me Blues".

23.6.2014: Lutz Eikelmann spielte am 21.Juni mit der Konzertbesetzung der "Dixieland Crackerjacks" in Heumen/Niederlande. Unter Leitung von Bert Brandsma (ganz rechts) agierten v.l.n.r.: der Ex-Dutch Swing College Band-Holzbläser Frits Kaatee (Sopran- & Tenorsaxophone/Klarinette), Koos Greven (Banjo/Gitarre/Gesang), Michel Müller (Trompete&Gesang), Lutz Eikelmann (Kontrabass/Schlagzeug/Waschbrett), Selena Brandsma Kuiper (Posaune&Gesang), Raymond van der Hooft (Schlagzeug&Gesang), Bert Brandsma (Klarinette/Alt- & Bass-Saxophon/Schlagzeug).

photo-copyright: Bert Brandsma, 2014



"Lutz Eikelmann All Stars" anläßlich "25 Jahre Mülheimer Jazzclub" am 15.6.2014: Bert Brandsma (Altsaxophon), Selena Brandsma-Kuiper (Posaune & Gesang), Johannes Zink (Banjo) & Lutz Eikelmann (Sousaphon) - Titel: "Five Foot Two, Eyes Of Blue".

Auch im Juni 2014 wieder mit Oldtimer-Motorrad & Beiwagen unterwegs: die Trio-Besetzung von Lutzemanns Jatzkapelle, hier am 1.6.2014 in Wetter an der Ruhr; demnächst im Emsland. photo-copyright: Birgit Fleischer, 2014

16.6.2014: Der Film "Mysterium Untersberg" (Buch & Regie: Mario Rank) erscheint auf DVD. Ein Trailer findet sich im Internet z.B. hier: 



15.Juni 2014: VERANSTALTUNG 25 JAHRE JAZZCLUB MÜLHEIM/RUHR
Mitwirkende:
- Cologne Dixieland Company;  -  Lutz Eikelmann All Stars featuring Bert Brandsma (alto saxophone & clarinet), Selena Brandsma-Kuijper (trombone), Johannes Zink (Banjo) & Lutz Eikelmann (sousaphone & bandleader);   -   Atlanta Jazzband featuring Klaus Osterloh (trumpet)

14.Juni 2014: Der Wiener Filmproduzent Mario Rank präsentiert seinen Dokumentarfilm "Mysterium Untersberg" in der Premiere beim "Kongreß der Grenzwissenschaften" in Wien. In diesem Film kommen u.a. Romanautor Stan Wolf (Wolfgang Stadler) wie auch Lutz Eikelmann zu Wort.



13.Juni 2014: Meine Rezension von Chris Barbers "Jazz me Blues" wird als pdf auf Chris Barbers offizieller Website wiederveröffentlicht.

31.Mai 2014: Meine Rezension von Chris Barbers Autobiographie "Jazz me Blues" erscheint im Jazz Podium (Ausgabe Juni 2014).

31.Mai 2014: Lutzemanns Jatzkapelle spielt beim kleinen Schlupkothener "Festival" in Wülfrath anläßlich des "100." Geburtstag von Iris & Bernd Kicinski (2x 50 Jahre). Weitere Mitwirkende u.a. die Heart Devils (Remscheid) und Jörg Hegemann (Witten).

13.März.2014:
Im aktuellen Jazz Podium (Ausgabe März 2014) findet sich mein Artikel zum 60jährigen Bandjubiläum der Chris Barber Band.

28.1.2014:
Im aktuellen Jazz Podium (Ausgabe Februar 2014) findet sich ein ganzseitiger Artikel aus meiner Feder über die Dutch Swing College Band sowie meine Rezension ihrer aktuellen CD "Update". Darüber hinaus liest man auch die Rezension unserer CD "Made In Germany" aus der Feder des Jazzkritikers Gerhard Conrad (früher Herausgeber von "Der Jazzfreund").

19. Januar 2014:
Lutzemanns Jatzkapelle spielte das erste Konzert des neuen Jahres in Septett-Besetzung für den Jazzclub "Jazz in Monheim e.V." im Alten Brauhaus in Monheim/Rheinland. Besonders der Lokalmatador Udo Jägers, bekanntermaßen einer der besten Banjospieler der europäischen Jazzszene, überzeugte mit Virtuosität und Ideenreichtum. Zu den Höhepunkten des Konzertes zählten gewiß ebenso die Gesangsdarbietungen von Jörg Kuhfuss (z.B. Wochenend und Sonnenschein) und Bastian Korn (u.a. Nobody´s Child). Besondere Begeisterungsstürme erzeugte auch der dargebotene Boogie Woogie wie auch das Waschbrettsolo von Benny Korn bei "Doctor Jazz". Im Jahresprogramm 2014 des Jazzclubs liest man folgende Vorankündigung:



16. Januar 2014:

Liebe Musikfreunde!
Der Ausblick auf 2014 ist vielversprechend. Nicht nur daß wir mit Lutzemanns Jatzkapelle am 4. Mai (voraussichtlich von 14-18 Uhr) erstmals beim Jazzfest Gronau auftreten werden - auch mit der Midnight Train Skiffle Band liegen im Frühjahr  etliche schöne Auftritte an (Näheres unter www.midnighttrain.de/termine.htm !!!!).  Des weiteren plane ich gegenwärtig für den Sommer 2014 eine neue Lutz Eikelmann - CD (Lutz Eikelmann: 25 Years in the business) , die nicht nur einige meiner wichtigsten Aufnahmen der letzten 2 1/2 Jahrzehnte umfaßt, sondern auch eine außergewöhnliche Titel, die den meisten Sammlern meiner Aufnahmen bisher unbekannt sein dürften. Näheres zu entsprechender Zeit im Sommer diesen Jahres.
Darüber hinaus wird es in 2014 sicherlich einige grundlegende Veränderungen in meinen Prioritäten geben. Dazu dann auch zeitnah nähere Informationen, wenn es soweit ist.
Jazziger Gruss
Ihr Lutz Eikelmann


30. Dezember 2013:    Liebe Musikfreunde!
Ich wünsche Ihnen einen angenehmen Jahreswechsel und alles Gute für das neue Jahr!
Jazziger Gruss
Ihr Lutz Eikelmann

30. Dezember 2013:
- - - - Inspiriert durch den Jahresrückblick eines Musikerkollegens will ich auch noch einmal auf das Musikgeschehen des nun zuende gehenden Jahres 2013 zurückblicken.
- - - - Der Schwerpunkt meiner musikalischen Aktivitäten lag eindeutig auf dem 20jährigen Bandjubiläum meiner Lutzemanns Jatzkapelle, welches mit kleineren Konzerten an Rhein und Ruhr (Köln, Dortmund, Mülheim/Ruhr, Herdecke, Hagen, Bochum und Duisburg) sowie beim Jazzfestival in Quedlinburg in Mitteldeutschland gefeiert wurde. Seit Anfang November liegt auch die Jubiläums-CD "Lutzemanns Jatzkapelle: Made In Germany" vor.
- - - -  Zu den weiteren Höhepunkten der vergangenen 12 Monate zählen für mich z.B. die 5. Remscheider Blues Nacht, an der ich mit der Midnight Train Skiffle Band mitwirken durfte sowie diverse Jazzfestivalauftritte wie Jazzfest Gronau (mit meiner Swingin´ New Orleans Music), Jazz an der Ruhr auf Schloß Broich/Mülheim an der Ruhr (mit den Dixie Ducks) oder das Snake City Jazz Festival in Slangerup/Dänemark (mit den Dixieland Crackerjacks).
 


Lutz Eikelmann (kleine Trommel) als Gast der Dixieland Crackerjacks (Niederlande), 21.12.2013; photo-copyright: Brandsma/2013

5.11.2013: Die neue CD von Lutzemanns Jatzkapelle liegt vor ---- die Compilation "Made In Germany" mit unseren größten Erfolgen und dem bisher unveröffentlichten Titel "Black & Tan Fantasy". Die CD ist erhältlich unter eikelmann-hagen@t-online.de ---- in Deutschland/Österreich/Schweiz zum Stückpreis von EUR 16,00 zuzüglich Porto/Versand. Es gilt: Vorkasse.


27.8.2013: Ein weiteres LJK-Video ist bei youtube seit heute online ---- Lutzemanns Jatzkapelle featuring Bastian Korn (Gesang):


26.8.2013: Ich blicke auf einen erfolgreichen Monat zurück ---- zu den besonderen Höhepunkten zählten die Jazzfestival-Auftritte in Mülheim/Ruhr (mit den "Dixie Ducks" am 11.8.2013) und Slangerup/Dänemark (mit den "Dixieland Crackerjacks" am 24.8.2013).



19.8.2013: Heute ist der 112. Geburtstag von Louis Armstrong. Weiterhin der "King Of Jazz".


6.7.2013: Lutzemanns Jatzkapelle feiert mit einem Auftritt in Hagen/Westfalen das 20jährige Bestehen der Band (erster Auftritt vor 20 Jahren am 6.7.1993 in Bochum).
 

Lutzemanns Jatzkapelle am 6. Juli 2013 im Sparkassenkarrée Hagen/Westfalen; v.l.n.r.: Volker Riebeling, Benny Korn, Michael Schneider, Bastian Korn, Udo Jägers, Jörg Kuhfuss und Lutz Eikelmann; photo-copyright: Susanne Kruschwitz/Hagen, 2013

 

24.6.2013: Im Swinging Hamburg Journal, 3. Quartal 2013, finden sich drei Texte aus der Feder Lutz Eikelmanns: Nachruf auf Kenny Ball; Nachruf auf Terry Lightfoot; Besprechung der 6-CD-Box "The History Of Skiffle" (produziert von Ulf Krüger für Bear Family Records).

28.5.: in der Juni-Ausgabe des Jazz-Podium findet sich eine Buchsprechung aus der Feder Lutz Eikelmanns betr. Chas McDevitt: "Skiffle - The Definite Inside Story" (überarbeitete Neuauflage).

5.Mai 2013: "Lutz Eikelmann & His Swingin´ New Orleans Music" mit Lutz Eikelmann am Schlagzeug traten beim 25. Jazzfestival in Gronau/Westfalen auf, u.a. wirkte Selena Brandsma-Kuiper (Posaune/Gesang) mit.
 

Foto: Hartmut Springer, Gronau/Westfalen, 2013.

25.April 2013: Der englische Trompeter Cliff Wren (27.7.1938-18.4.2013) wird mit einer Feier in Ratingen-Tiefenbroich verabschiedet. Die Funeral-Besetzung besteht aus: Peter van der Heusen (Saxophon), Stephan Struck (Trompete), Dieter Grosche (Posaune), Manni Veit (Banjo), Tom Biermann (Sousaphon) und Luz Eikelmann (kleine Trommel).

15. April 2013: Am gestrigen Sonntag, den 14.4., durfte ich wieder bei "Swinging Hamburg Live" und meiner Gastgeberin Karin Marciniak im Radio zu Gast sein. U.a. präsentierten Karin und ich in teils gemeinsamer, teils abwechselnder Moderation Jazz- und Skiffle-Titel wie z.B. "Lord, Lord, Lord, You´ve Sure Been Good To Me" (Papa Bue´s Viking Jazzband), "Bye´n´Bye" (Louis Armstrong), "Darling Nelly Gray" (Chris Barber´s Jazzband featuring Ottilie Patterson), "When I Take My Sugar To Tea" (Lutzemanns Jatzkapelle), "Pay Me My Money Down" (Bruce Springsteen), "The Old Rugged Cross" (Sonny Morris/Ian Wheeler&Lutz Eikelmann), "Give Me Your Telephone Number" (Chris Barber´s Jazzband), "The Light From The Lighthouse" (Lonnie Donegan & His Skiffle Group) und "You Go To My Head" (Matthias Seuffert). Darüber hinaus waren viele weitere Interpreten wie "Eine kleine Jazzmusik" (Hamburg), Art Hodes & His Blue Serenaders" (international), "Leinemann" (Hamburg), Terry Lightfoot, Kenny Ball und Ken Colyer (UK) zu hören. Ein besonderer Höhepunkt war der Jazzspot, in dem Gerhard Klußmeier die Gene Krupa - Aufnahme "My Grandfather´s Clock" vom 14. April 1938 präsentierte.

15. April 2013: Chas McDevitt stellte diese, sein gleichnamiges überarbeitetes Buch ergänzende Sampler-CD sehr bedacht zusammen. Nach einem historischen Bezug (sieben Titel von Kelly Pace, Dan Burley, Big Bill Broonzy, Huddie Leadbelly, Woody Guthrie, Washboard Sam und Josh White) folgen zwölf Titel britischer Interpreten wie Ken Colyer, Lonnie Donegan, Alexis Korner, City Ramblers, Cranes Skiffle Group, Ray Bush, Beryl Bryden, Johnny Duncan, Vipers Skiffle Group u.a.; der dritte Abschnitt umfaßt fünf Titel, die die Chas McDevitt Skiffle Group am 22.April 1957 in der Royal Festival Hall/London einspielte, gefolgt von der finalen Session jenes Konzertes, "Mama, Don´t Allow", mit der Avon Cities Jazzband und den Skiffle-Bands von Bob Cort, Chas McDevitt, Dickie Bishop und Johnny Duncan. Mein Resumée: "Eine sehr empfehlenswerte Dokumentation, die jedoch nicht nur historisch Interessierte anspricht,  sondern jedem SKiffle-Freund Hörvergnügen garantieren dürfte."
 

 


26. März 2013: Der deutsche Produzent und Musiker Ulf Krüger präsentiert gemeinsam mit BEAR FAMILY RECORDS "The History Of Skiffle" (BCD 16099), eine 6-CD-Box inklusive 88-seitigem Buch. Viele Tonaufnahmen von Ken Colyer, Chris Barber, Lonnie Donegan, Dickie Bishop, Johnny Duncan, Chas McDevitt u.v.a. erfreuen ebenso wie reichhaltige Informationen und viele Fotos das Herz des Musikfreundes.

 

 

 

 

 

Sehr erfreulich ist, daß ich auf der Rückseite der CD-Box unter den Danksagungen erwähnt werde - für meine Hilfen bei der Recherche von Dickie Bishop Fotos.


16.März 2013: Die Midnight Train Skiffle Band eröffnet die 5.Remscheider Blues-Nacht in der Klosterkirche in Remscheid-Lennep gefolgt von dem Top-Act Klaus"Major"Heuser Band mit dem Ex-BAP-Musiker Klaus Heuser und seinen Mitstreitern Thomas Heinen (Gitarre/Gesang), Matthias Krauss (Keyboard), Sascha Delbrouck (Bass) und Markus Rieck (Schlagzeug). Zum Abschluß des Konzertes jammten beide Bands noch zwei gemeinsame Titel.

 



16.März 2013: Heute verstirbt der englische Klarinettist, Altsaxophonist, Sänger und Bandleader Terry Lightfoot (Jahrgang 1935). Er spielte u.a. mit Louis Armstrong. 1998 & 1999 spielte er vier Konzerte in Deutschland als Gast von LUTZ EIKELMANN & HIS SWINGIN´ NEW ORLEANS MUSIC.

 

v.l.n.r.: Michael Schneider, Lutz Eikelmann, Terry Lightfoot, Gunter Barfuss, H.M."Büli"Schöningh, Ray Smith, Henning Langhage; 26.4.1998, Unna; Foto: Helga Langhage/1998.

 



4.März 2013: Der für den 23. März geplante und angekündigte Auftritt der Midnight Train Skiffle Band im Tuba-Keller/Spinne in Hagen entfällt, da der Veranstalter die Planung umwarf.

4. Februar 2013: Heute verstirbt Chris Barbers langjähriger Trompeter Pat Halcox (geb.am 18.3.1930), der von 1954 bis 2008 Mitglied der Barber Band war. Im Swinging Hamburg Journal, 2.Quartal 2013, wird auf S.13 ein Nachruf aus der Feder von Lutz Eikelmann erscheinen: "Pat Halcox - geliebt und beliebt wie kaum ein Anderer"

1. Januar 2013: im Swinging Hamburg Journal, 1.Quartal 2013, erscheint der 1.Teil der "Claus Jacobi Story" aus der Feder von Dr. Volker Riebeling und Lutz Eikelmann.

30.10.2012 Das Buch "Begegnungen - wie der Jazz unsere Herzen gewann" (Klaus Neumeister&Lutz Eikelmann) ist jetzt auch als e-book erhältlich:
http://www.amazon.de/Begegnungen-unsere-Herzen-gewann-ebook/dp/B009W9PT0Q/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1351502758&sr=8-2




1.7.2012 Auf Chris Barbers Website www.chrisbarber.net liest man bei "recent updates":

"June 28, 2012 - Changes in the band
David Horniblow, clarinet and saxes, will leave the band by end of June 2012. He is moving to Australia and the webmasters (and certainly a lot of fans) would like to thank him very much for his playing with the Big Chris Barber Band and wish him all the best "down under". Bert Brandsma, the Dutch reed musician, who already deputised for Ami Roberts in 2011 and 2012, will step in definitely for David. We warmly welcome Bert in the ranks of the Big Chris Barber Band."
Es freut mich sehr, daß sich meine im Buch "Begegnungen - wie der Jazz unsere Herzen gewann" im Januar 2011 geäußerte Prognose, es sei nur eine Frage der Zeit, bis Bert Brandsma entweder Mitglied der Chris Barber Band oder der Dutch Swing College Band würde, nun bewahrheitet und erfüllt.
Und vor allem freut es sich für meinen Freund Bert, daß er nun diese Chance bekommt, einem internationalen Publikum als Mitglied der besten Jazzband sein Können zu zeigen!


25.6.2012 Lutzemanns Jatzkapelle zurück aus der Reichsstadt Quedlinburg !!!!

Am 23. und 24. Juni spielte LJK drei erfolgreiche Auftritte beim Jazzfestival "Quedlinburg swingt!" im Harz.

 

Lutzemanns Jatzkapelle v.l.n.r.: Uwe Brodersen (Klarinette), Udo Jägers (Banjo), Volker Riebeling (Altsaxophon), Markus Rehbock (Schlagzeug), Jörg Kuhfuss (Kornett) und Günter Verse (Posaune). Bühne Marktkirchhof, Quedlinburg, 23.6.2012.             photo-copyright: www.andretetsch.de

Lutz Eikelmann  |  eikelmann-hagen@t-online.de