Der Kaiser im Berg

 

In seinem zweiten Roman führt Lutz Eikelmann die Leserschar wieder durch Zeit und Raum, durch Geschichte und Zeitgeschichte, durch Politik und Weltreligionen, durch Sagen und Legenden, Phantasie und Wirklichkeit etc. und natürlich kommt auch die Musik nicht zu kurz, zum Beispiel als "Lutzemanns Jatzkapelle" bei der 1996er Karibik-Kreuzfahrt Franziska Maus kennenlernt, die vorübergehend mit dem Klarinettisten/Saxophonisten Bert Brandsma die Ehe eingeht, oder später  zu einem Geburtstagsständchen ins Jahr 1916 reist...

Der schwedische Meister der Zeitreisen, Arne Olsen, taucht nach Jahrzehnten der Abwesenheit wieder auf und erfreut mit seiner Wiederkunft nicht nur Heribert und Erika.

Lutz Eikelmann trifft sich im Hotel Untersberg bei Salzburg mit dem BND-Agenten Dr.Heinrich Maus und erhält von diesem die Abschrift der Übersetzung privater Notizen eines amerikanischen Offiziers, der im Sommer 1945 am Untersberg und Obersalzberg anwesend war.

Die Reformatoren Dr.Martin Luther und Philipp Schwarzerd(t), genannt Melanchton, stehen im Mittelpunkt der ersten und zweiten Zeitreise dieses Buches, zunächst ins Jahr 1521 auf die Wartburg, dann geht es mit den Bibelautoren äh ...übersetzern ins Jahr 2017 unserer Zeitrechnung, wo sie gemeinsam die Ausstellung "500 Jahre Reformation" auf der Wartburg besuchen.

Heriberts Roman über seine Zeitreisen (mehr dazu in Lutz Eikelmanns erstem Roman "Heriberts Zeitreisen") wird verfilmt und zu einem großen internationalen Kino-Erfolg.

Ein späterer Besuch der Barbarossa-Höhle im Kyffhäuser Gebirge führt zu einem unerwarteten Weckruf...

Die Mission, zu der Arne Olsen sowohl Heriber und  Lutz Eikelmann als auch Dr.Maus ins Arabien des Jahres 1916 schickt, führt zu Begegnungen mit einem "Soldaten aus der Zukunft", Leutnant von Petershagen, des weiteren mit dem katholischen Priester und damaligen Agenten der Achsenmächte, Alois Musil, sowie mit dem legendären Oberst Thomas Edward Lawrence, damals Agent des britischen Geheimdienstes im ägyptischen Kairo und später als "Lawrence von Arabien" verklärt, sowie mit der legendären vorislamischen Göttin All Uzza, der großen Mutter.

Die interessierte Leserschar erhält viele Informationen zum legendären Bagdad-Bahn-Bauprojekt und damit zu wesentlichen Ursachen des Ersten Weltkriegs. Die nach dem Zusammenbruch des Osmanischen Reiches 1918 durchgeführte Neuordnung des Nahen Ostens durch die englische und französische Politik wird als eine der wesentlichen Ursachen jenes Nahostkonflikts beschrieben, der uns in den letzten sieben Jahrzehnten besonders stark beschäftigt.

Der erwachte Kaiser erscheint eines Nachts Anfang Oktober 2017 auf dem Walserfeld bei Salzburg.

 

 

 

 

 erschienen am 5.März 2018

Lutz Eikelmann  |  eikelmann-hagen@t-online.de